Trading lernen - Welche Strategie passt zu mir?

Helpful Tradingtips
Finden Sie die zu Ihnen passende Trading-Strategie

Trading lernen 1: Finden Sie Ihre Tradingstrategie

Der Wichtigste unserer Trading-Tipps ist die Tradingstrategie. Die Tradingstrategie entscheidet über den Aufwand, welchen sie dem Trading widmen können und wollen. Gerade Einsteiger haben oft nur nach Feierabend Zeit, dem Trading nachzugehen. Bedenken sie also die Zeit, welche sie fürs Trading aufwenden können. 

 

Auch spielt die Höhe des Einsatzes beim Trading eine ausschlaggebende Rolle. Kurzfristige Tradingstrategien wie das Daytrading erfordern mehr Kapital als längerfristige. 

Trading lernen: Merksatz

Umso länger Ihr Tradingansatz ist, desto weniger Kapital brauchen Sie. 

Gerade wenn sie Anfangs wenig Geld zur Verfügung haben, eignet sich eine längerfristige Tradingstrategie. Längerfristig heißt im Trading, Sie wählen eine Aktie aus, welche Sie über Tage und Wochen halten möchten. Die Auswahl wird durch diesen Tradingansatz bestimmt.

 

Im Folgenden möchte ich Ihnen die drei Hauptarten des Tradings kurz vorstellen.

 

Es gibt drei Hauptarten des Tradings. Sie unterscheiden sich in puncto Zeitrahmen und Intensität. Zeitrahmen heißt, in welchen Zeiträumen Sie vorhaben, Aktien zu halten. Intensität bedeutet, wie intensiv Sie den Markt und Ihre Tradingobjekte verfolgen müssen.

Trading lernen - 1. Daytrading

Die meisten Leute denken bei dem Wort Trading sofort an Daytrading. An Trader, welche den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzen und im Minutentakt kaufen und verkaufen. Damit haben wir diese Tradingstrategie schon gut definiert. Daytrading ist eine Tradingstrategie, in welcher eine eingegangene Position nie „über Nacht“ gehalten wird. Das Ein – und Aussteigen erfolgt also immer am gleichen Handelstag. 

 

Dieser Handelsansatz benötigt viel Kapital, da oft nur kleine Bewegungen im Markt ausgenutzt werden können. Außerdem müssen Sie quasi ein Meister im Lesen von Charts sein, da fundamentale Gesichtspunkte kaum eine Rolle spielen. Beim Daytrading nützt Ihnen das Wissen über die Entwicklung in den nächsten Quartalen Ihrer Tradingposition wenig. Entscheidend ist der Tagestrend. 

Trading lernen: Merksatz

Daytrading ist nur etwas für absolute Profis. Daytrading kostet viel Zeit und benötigt viel Kapital.

Trading lernen: 2. Swingtrading

Unsere Trading-Tipps / Tradingempfehlungen im Blog von chartoption verfolgen zwar den Ansatz des Positionstradings, doch empfehlen wir gerade Einsteigern das Swingtrading. Swingtrading stellt unseres Erachtens die beste Balance zwischen Aufwand und Lerneffekt dar. 

 

Beim Swingtrading werden Positionen für Tage, Wochen, in seltenen Fällen für Monate gehalten. Dies ist eine wesentlich entspanntere Alternative zum Daytrading. Auch ist der psychologische Druck, innerhalb von Stunden oder Minuten unbedingt einen Gewinn zu machen nicht vorhanden. Wer wie wir mit Hebelprodukten arbeitet, kann beim Swingtrading auch mit geringem Kapital größere Gewinne einfahren. 

Trading lernen: Merksatz

Der Ansatz des Swingtrading eignet sich besonders gut zum Trading lernen.

 

Hinweis in eigener Sache: Seit nunmehr 2016 traden wir beim Broker Trading212. Nach vielen Tests mit anderen Brokern sind wir hier „hängengeblieben“. Wir sind von dieser Tradingplattform mehr als überzeugt. Besonders und gerade für Trading-Anfänger.

 

Trading 212 stellt ein kostenloses Demokonto mit unbegrenzter Laufzeit zur Verfügung. Dieses spiegelt ein Geldkonto eins zu eins nach. Quasi wie im „richtigen Leben“. Hier können Sie testen, experimentieren oder unsere Trading Tipps nachstellen. Kostenlos und ohne Zwang, ein Geldkonto einzurichten. 

 

Uns überzeugt vor allem die Übersichtlichkeit, der Umfang und die einfache Handhabung der Plattform. Zusätzlich können Sie per App Ihre Positionen wie am Desktop verfolgen, kaufen, verkaufen. 

 

 

Wenn sie diese kostenlose Möglichkeit nutzen möchten, melden Sie sich einfach über untenstehendes Banner an.

Hinweis in eigener Sache: Seit nunmehr 2016 traden wir beim Broker Trading212. Nach vielen Tests mit anderen Brokern sind wir hier „hängengeblieben“. Wir sind von dieser Tradingplattform mehr als überzeugt. Besonders und gerade für Trading-Anfänger.

 

Trading 212 stellt ein kostenloses Demokonto mit unbegrenzter Laufzeit zur Verfügung. Dieses spiegelt ein Geldkonto eins zu eins nach. Quasi wie im „richtigen Leben“. Hier können Sie testen, experimentieren oder unsere Trading Tipps nachstellen. Kostenlos und ohne Zwang, ein Geldkonto einzurichten. 

 

Uns überzeugt vor allem die Übersichtlichkeit, der Umfang und die einfache Handhabung der Plattform. Zusätzlich können Sie per App Ihre Positionen wie am Desktop verfolgen, kaufen, verkaufen. 

 

Wenn sie diese kostenlose Möglichkeit nutzen möchten, melden Sie sich einfach hier: Trading 212  oder über unten stehendes Banner an.

Trading lernen: 3. Positionstrading

Das Positionstrading ist die von chartoption.de bevorzugte Art des Trading. Sämtliche unserer Trading Tipps im Blog beruhen auf diesem Tradingansatz. 

 

Positionstrading ist eine Mischform von Swingtrading und langfristigem Investment. Das Zeitfenster im Vergleich zum Swingtrading wird noch weiter ausgedehnt. Während Swingtrader Positionen über Tage und Wochen halten, versucht der Positionstrader Gewinne mit weniger Trades und weniger zeitlichen Aufwand (und weniger Stress) zu erzielen. Auch spielt hier eine fundamentale Grundsatzanalyse eine bedeutendere Rolle als beim Swingtrading. 

 

Aufgrund der geringeren Intensität des Tradings sparen Sie auch (besonders im Vergleich zum Daytrading) Gebühren in Form der Kauf- und Verkaufsspanne (Spread). 

 

Positionstrader halten eine Position meist über Wochen, manchmal sogar Monate, in Einzelfällen auch über Jahre.

 

Als Beispiel für typische Entwicklungen im Positionstrading möchten wir drei aktuelle Empfehlungen aus unserem Blog anführen: 

 

Netflix: Netflix haben wir in unserem Blog am 29. Juli 2019 zu einem Kurs von 332 Dollar als „Verkauf / Sell“ empfohlen. Die Charttechnik und einige fundamentalen Anzeichen sprachen eindeutig für fallende Kurse. Heute (25.September 2019) steht der Kurs bei 255 Dollar. Das entspricht mit einem Hebel bei Trading212 von eins zu fünf einem Gewinn von 150 Prozent. Diese Position läuft aktuell weiter.

 

Uber: Der Gewinn eines weiteren Trading Tipps beträgt aktuell 80 Prozent (Hebel 1:5). Uber wurde am 13.August zu Kursen von 36.5 Dollar in unserem Blog zum Verkauf/Sell empfohlen. Kurs 25.09.2019 – 31,5 Dollar. Auch diese Position läuft aktuell weiter. 

 

Gold: Gold wurde von chartoption.de am 05.August 2019 zu einem Kurs von 1456 Euro (Hebel 1.20) als Tradingtipp ins Portfolio aufgenommen. Am 29. August 2019 wurde die Position verkauft mit einem Gewinn von über 100 Prozent.

 

Diese Beispiele sollen Ihnen ein Gefühl für die Gewinnmöglichkeiten aufzeigen. Natürlich ist nicht jede Position ein Treffer, Doch diese werden mit Stopps oder Trailingstopps gegen Verluste abgesichert, so dass sich der Schaden bei falsch eingeschätzten Positionen in grenzen hält. Den Gewinn machen Sie im Positionstrading mit den richtig eingeschätzten Posten. 

 

Eine Börsenweisheit sagt: Sie müssen mit 51 Prozent Ihrer Entscheidungen richtig liegen – dann machen Sie Gewinn. Trader richten sich eher nach dem Paretoprinzip, welches besagt, dass 80 Prozent der Ergebnisse mit 20 Prozent des Aufwandes erzielt werden. Jeder gute Trader weiß das. Schlechte Positionen werden ausgestoppt, aber die restlichen 20 Prozent bringen die Gewinne. Trader sagen dann: laufen lassen. Oder allgemein bekannt auch unter: The trend is your friend. Wer Gewinne und richtig eingegangene Positionen einfach laufen lässt, wird langfristig immer zu den Gewinnern gehören. So einfach ist Börse.


In Kürze folgen hier weitere Artikel der Rubrik "Trading Tipps".