Deutsche Bank - 14 Milliarden Strafe

Deutsche Bank  - short

Deutsche Bank - US-Regierung fordert 14 Milliarden Strafzahlung

Chartoption: Das Justizministerium der USA fordert bei den sogenannten Vergleichsverhandlungen 14 Milliarden von der Deutschen Bank. Mit dem Geld sollen Ansprüche aus dubiosen Hypothekengeschäften zu Zeiten der Finanzkrise beglichen werden.

 

Wie der Name schon sagt, es sind Vergleichsverhandlungen. Die wirklich zu zahlende Summe wird sich nach Schätzungen wohl zwischen 5 und 8 Milliarden bewegen.  Aber auch das übersteigt die eingeplanten Rückstellungen bei weitem.

 

Dazu passt unser gestriger Beitrag.

Link: Deutsche Bank gefährdet Weltwirtschaft?

 

Technische Analyse: Das sieht weiterhin nicht gut für den Kurs aus. Nach einer kurzen Erholung verlor die Aktie im weiteren tagesverlauf (sh. 15 min Chart).

Momentan kämpft die Aktie nach US-Börseneröffnung mit der 12 Euromarke.

 

Tradingtip: Wer der gestrigen Verkaufsempfehlung gefolgt ist, setzt die Stops bei ca. 12.30 Euro und lehnt sich zurück.

Neueinsteiger setzen möglicherweise in 2 Tranchen (heute und morgen) auf Short.