Deutsche Bank gefährdet Weltwirtschaft?

Deutsche Bank  - short

Kann die Deutsche Bank die gesamte Weltwirtschaft gefährden?

Chartoption: Dazu ein paar Fakten:

  • Die Deutsche Bank ist mit 50 - 60 Billionen (Billionen!!!) in sogenannte Zockerpapiere (offiziell Derivate)investiert.
  • Vergleich: Die wirtschaftliche Leistung des gesamten Euroraumes !!! beträgt unter 10 Billionen pro Jahr.
  • 2015 erwirtschaftete Deutschland unter drei Billionen

Da muss man erst mal Luft holen. Und besser dazu hinsetzen, bevor einem schwindelig wird.

 

Rekapitulieren wir kurz: Die Deutsche Bank ist mit dem ca. 20 fachen der gesamten Wirtschaftsleistung Deutschlands in Derivate investiert. Wie sich da eine kleine Fehlspekulation auswirken kann, wird sich jeder denken können.

 

Dazu passt eine Pressemitteilung der Bank im Februar 2016.

Darin wurde versichert, dass die Bank allen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann. So weit ist es, dass die Deutsche Bank die Öffentlichkeit beruhigen muss.

 

Technische Analyse: Im Tageschart sowie im Wochenchart bewegt sich die Aktie nahe der oberen Begrenzungen. Mittelfristig werden fallende Kurse erwartet.

 

Tradingtip: Heute und morgen findet in Italien eine Strategie-Tagung statt. Das könnte dem Kurs kurzfristig Impulse in die eine oder andere Richtung geben. Insgesamt sehen wir bis auf eventuelle kurze Erholungen fallende Kurse. Anleger oder Trader mit Geduld setzen gerade in Erholungsphasen auf Short. Bei einer Schieflage ist alles möglich.